Impressum und Datenschutz

I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Verantwortliche Stelle iSd BDSG sowie Verantwortlicher iSd DSGVO und des BDSG-neu ist Alexandru Nita Rosenheimerstr. 145c c/o Media Lab Bayern 81671 München Deutschland +49 179 90 50 284 alexandru@sprudel.live https://sprudel.live

II. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten unserer Nutzer auf dieser Website nur, soweit dies zur Bereitstellung der Website erforderlich ist. Nicht erforderliche Daten erheben wir nur nach Einwilligung des Nutzers. Wir löschen die personenbezogenen Daten, sobald der Zweck entfällt.

III. Benutzung unserer Website

Bei jedem Besuch unserer Website erfasst unser System automatisiert folgende Daten und Informationen: Datum mit Uhrzeit des Aufrufs unserer Website, die genaue Adresse an die sich der Aufruf richtet, die IP-Adresse des aufrufenden Computers oder eines zwischengeschalteten Vermittlungssystems, den DNS-Namen des aufrufenden Computers oder zwischengeschalteten Systems, Produktinformationen zu dem Browser und dem Betriebssystem, auf dem der Browser läuft, eine zuvor besuchte Website sowie Websiten die über unsere Seite aufgerufen werden. Diese Informationen können teilweise einzeln oder gebündelt eine natürliche Person identifizieren.

Zwecke dieser Datenverarbeitung sind (1) die technische Durchführung der Kommunikationsverbindung, (2) die Optimierung unserer Website und (3) die dauerhafte Gewährleistung der Systemsicherheit und -stabilität. Für die ersten beiden Zwecke anonymisieren oder löschen wir die personenbezogenen Daten unverzüglich nach dem Ende der Kommunikationsverbindung. Für den dritten Zweck speichern wir die IP-Adresse in einer gesonderten Protokolldatei für zwei Wochen.

Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungstätigkeiten sind § 28 Abs. 1 Nr. 2 BDSG bzw. Art. 6 Abs. 1 f DSGVO. Da die Verarbeitungstätigkeiten für den Betrieb unserer Website erforderlich sind haben Sie keine Widerspruchsmöglichkeit. Falls wir Ihre IP-Adresse wegen eines manuellen oder automatischen Scorings gesperrt haben, so können Sie eine manuelle Überprüfung und Aufhebung der Sperrung Ihrer IP-Adresse beantragen.

IV. Verwendung von Cookies

Unsere Website setzt sog. Cookies ein, um eine Identifizierung des Browsers über mehrere Aufrufe unserer Website weg zu ermöglichen. Diese Cookies sind kleine Textdateien, die vom Browser lokal gespeichert werden.

Zwecke dieser Verarbeitung sind (1) die Dokumentation der Webseiten-Nutzung durch Besucher als Grundlage für inhaltliche und technische Verbesserungen und (2) die Sicherheit des Systems für Benutzer mit Anmeldedaten. In erstem Fall nehmen wir keine Zuordnung weiterer Daten vor, die eine Zuordnung des Cookies zu einer natürlichen Person ermöglichen würden. Im zweiten Fall ordnen wir die Cookies für die Dauer der Sitzung einem Anmeldekonto und damit einer natürlichen Person zu. Cookies werden im Browser des Besuchers für unbestimmte Zeit gespeichert und können vom Besucher jederzeit gelöscht werden. Eine Löschung der Cookies während einer Sitzung beendet diese Sitzung, Benutzer mit Zugang müssen sich dann neu anmelden.

Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungstätigkeiten sind § 28 Abs. 1 Nr. 2 BDSG bzw. Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, sowie für Benutzer mit Anmeldedaten Art. 6 Abs. 1 b DSGVO.

Besucher können dieser Datenverarbeitung in den Einstellungen ihres Browsers widersprechen sowie erhobene Daten löschen.

V. Verwendung von Google Analytics

Unsere Website setzt Google Analytics ein, einen Webanalysedienst der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA. Google Analytics setzt Cookies ein und erhebt personenbezogene Daten, jedenfalls die IP-Adresse des Besuchers, die auf Google-Server auch außerhalb der EU und des EWR übertragen und dort verarbeitet werden. Diese personenbezogenen Daten werden von Google unverzüglich nach der Erhebung anonymisiert. Weitere Informationen gibt der Dienstanbieter Google in den Nutzungsbedingungen für Google Analytics und auf Googles Übersichtsseite zu Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.

Zweck dieser Verarbeitung ist das Erheben und Auswerten von Nutzungsdaten, um diese Website zu verbessern. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungstätigkeiten sind § 28 Abs. 1 Nr. 2 BDSG bzw. Art. 6 Abs. 1 f DSGVO.

Besucher dieser Website können der Verarbeitung durch Google widersprechen, indem sie das von Google entwickelte Deaktivierungs-Browser-Add-on einsetzen oder mit folgender Schaltfläche ein Cookie setzen. Ist dieses Cookie gesetzt, dann wird Google Analytics auf dieser Website deaktiviert. Diese Einstellung ist in jedem Browser einzeln zu setzen. ☐ Google Analytics deaktivieren

VI. Kontaktformular und E-Mail-Kontakt

Über das Kontaktformular auf unserer Website und die angegebene E-Mail-Adresse können Benutzer mit uns elektronisch in Kontakt treten. Die in das Webformular oder das E-Mail-Programm eingegebenen Daten werden beim Sendevorgang an uns übermittelt und bei uns verarbeitet. Zusätzlich zu den direkten Eingaben des Benutzers verarbeiten wir bei der Benutzung des Webformulars die in III. genannten Daten oder bei der Benutzung von E-Mail die Absendeadresse des Benutzers, Produktinformationen zum verwendeten E-Mail-Programm, IP-Adressen an der Zustellung beteiligter Systeme mit Zeitstempeln sowie weitere von beteiligten E-Mail-Systemen eingefügte Informationen. Diese Daten ermöglichen die Identifizierung einer natürlichen Person.

Zweck dieser Verarbeitung ist die Bearbeitung der Kontaktaufnahme durch den Benutzer. Die Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert, z.B. für sechs Jahre bei empfangenen Handels- und Geschäftsbriefen, § 257 HGB. Soweit keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist besteht löschen wir die Daten binnen vierzehn Tagen. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitungstätigkeiten ist §§ 4, 4a, 28 Abs. 1 und 2 BDSG sowie Art. 6 Abs. 1 a, b und f DSGVO.

Ein Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, seine Einwilligung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widerrufen. Soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht hat ein Nutzer das Recht auf Löschung.

VII. Rechte der betroffenen Person

Ergänzend zu den genannten Rechten haben Betroffene iSd DSGVO gegenüber dem Verantwortlichen (bzw. der verantwortlichen Stelle) folgende Rechte:

1. Auskunftsrecht

Ein Betroffener hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten, die ihn (oder sie) betreffen, von uns verarbeitet werden. Falls dies der Fall ist hat der Betroffene das Recht, hinsichtlich folgender Informationen Auskunft zu verlangen: (1) Die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden, (2) die Kategorien dieser Daten, (3) die Empfänger oder die Kategorien von Empfängern denen diese Daten offengelegt wurden oder werden und in welchem Umfang wir diese Daten in Drittländer übermitteln sowie mit welchen Maßnahmen und Garantien wir die Übermittlung dieser Daten in Drittländer absichern, (4) die Dauer der Verarbeitung, insb. der Speicherung dieser Daten oder hilfsweise die Kriterien für die Festlegung der Dauer, (5) Rechte hinsichtlich der Berichtigung und Löschung dieser Daten sowie der Einschränkung der Verarbeitung und eines Widerspruchs gegen die Verarbeitung, (6) Beschwerderechte bei Aufsichtsbehörden, (7) Informationen über die Herkunft der Daten, sowie (8) in welchen Fällen und nach welcher Logik wir automatisierte Entscheidungen anhang der personenbezogenen Daten des Betroffenen treffen inklusive der Auswirkungen dieser Verarbeitungen für den Betroffenen.

2. Recht auf Berichtigung

Ein Betroffener hat gegenüber dem Verantwortlichen das Recht, unrichtige oder unvollständige Daten unverzüglich berichtigen zu lassen.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Ein Betroffener hat das Recht, vom Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn (1) der Betroffene die Richtigkeit der ihn (oder sie) betreffenden personenbezogenen Daten bestreitet und dem Verantwortlichen ausreichend Zeit eingeräumt wurde, die Richtigkeit zu überprüfen, (2) die Verarbeitung rechtswidrig ist und der Betroffene statt einer Löschung eine Einschränkung verlangt, (3) der Betroffene diese Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen noch benötigt auch wenn der Verantwortliche die personenbezogenen Daten nicht mehr benötigt, oder (4) wenn der Betroffene Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat und noch nicht feststeht, ob berechtigte Gründe des Verantwortlichen gegenüber den Gründen des Betroffenen überwiegen. Wenn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten eines Betroffenen eingeschränkt wurde, dürfen diese Daten von der Speicherung abgesehen nur mit Einwilligung des Betroffenen oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte eines Anderen oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedsstaats verarbeitet werden. Der Betroffene wird unterrichtet, bevor eine Einschränkung aufgehoben wird.

4. Recht auf Löschung

Ein Betroffener hat das Recht, vom Verantwortlichen die unverzügliche Löschung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn (1) die erhobenen personenbezogenen Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind, (2) der Betroffene eine Einwilligung gem. § 4a BDSG oder Art. 6 Abs. 1 a oder Art. 9 Abs. 2 a DSGVO widerrufen hat und eine andere Rechtsgrundlage fehlt, (3) der Betroffene Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat und keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die Verarbeitung vorliegen oder die Verarbeitung im Rahmen von Direktwerbung bestand, (4) die personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, (5) die Löschung dieser Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedsstaaten erforderlich ist oder (6) diese Daten in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gem. Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben wurden.

Wenn der Verantwortliche die der Löschpflicht unterliegenden Daten öffentlich gemacht hat, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, um für bestehende Verarbeitungen dieser Daten Verantwortliche darüber zu informieren, dass der Betroffene die Löschung dieser Daten verlangt hat.

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist (1) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, (2) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung oder zur Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe oder in Ausübung öffentlicher Gewalt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde, (3) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit, (4) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke, soweit das Recht auf Löschung voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung ernsthaft gefährdet, oder (5) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

5. Recht auf Unterrichtung

Der Verantwortliche ist verpflichtet, alle Empfänger über eine Berichtigung der Löschung der personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung zu unterrichten, die der Betroffene erwirkt hat, außer es erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Der Betroffene hat das Recht, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit

Ein Betroffener hat ab das Recht, die ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die er dem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem hat der Betroffene das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln oder vom Verantwortlichen übermitteln zu lassen, soweit dies technisch machbar ist und Freiheiten und Rechte anderer dadurch nicht beeinträchtigt werden.

7. Widerspruchsrecht

Ein Betroffener hat das Recht, aus Gründen, die sich aus einer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund Art. 6 Abs. 1 e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet diese Daten dann nicht mehr, außer er kann zwingende und überwiegende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen oder dies dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Ein Betroffener hat das Recht, eine datenschutzrechtliche Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Ein Widerruf gilt nicht rückwirkend und berührt die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf erfolgten Verarbeitung aufgrund der Einwilligung nicht.

9. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Prüfung

Ein Betroffener hat das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung (inkl. Profiling) beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihm gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder ihn in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, außer wenn die Entscheidung (1) für den Abschluß oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen ihm und dem Verantwortlichen erforderlich ist,(2) aufgrund von anwendbaren Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedsstaaten zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung seiner Rechte und Freiheiten sowie seiner berechtigten Interessen enthalten oder (3) mit seiner ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 a oder g gilt und angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie seiner berechtigten Interessen getroffen wurden.

Der Verantwortliche trifft hinsichtlich der in (1) und (3) genannten Fälle angemessene Maßnahmen, um Rechte und Freiheiten sowie berechtigte Interessen des Betroffenen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Ein Betroffener hat das Recht, unbeschadet anderer Rechtsbehelfe beim Verdacht der rechtswidrigen Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedsstaat seines Aufenthaltsorts, seines Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes. Wenn der Betroffene eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einreicht wird diese ihn über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO informieren.

more fizziness